Gromril Kharaknir

Description:

Gromril hat graue Augen und rotbraunes Haar.
Sein geflochtener Bart wird von silbernen Zierringen zusammengehalten, während er sein Haar möglichst kurz trägt … immerhin arbeitet er in einer Schmiede.
Die harte Arbeit hat die ohnehin schon robuste zwergische Statur mit starker Muskelbildung noch unterstützt.
Gromril trennt sich niemals von seinem stählernen Anhänger mit dem Symbol des Thorak (ein runenverzierter Hammer), den sein Vater hergestellt hat und ihm als Kind schenkte.
Der Initiationsritus für Priester des Thorak ist der Schwur auf ein rotglühendes Eisen.
Dazu nutzte Gromril seinen Anhänger und seither ziert ein Brandmal in der Form des runenverzierten Hammers seine rechte Handfläche.
In Anbetracht des Erlöser-Glaubens versteckt Gromril seine tiefe Verbundenheit zu Thorak hinter seiner stoischen und recht grummeligen Art (und seinen Anhänger unter seinem Bart) – so stur und grüblerisch/grummelig Gromril auch ist, kann er seinen Freunden gegenüber sehr herzlich sein – insbesondere, wenn er Bier getrunken hat.
Mit seiner Familie und den anderen Zwergen der Gemeinde (die nach alter zwergischer Tradition ebenfalls zur Familie gehören) ist sein Umgang immer offen und freundlich.

Im Dorf sieht man ihn selten ohne seine Schürze aus robustem Leder, selbst wenn er nicht in der Schmiede arbeitet.
Sein Körper –den man insbesondere während seiner Arbeit sehen kann (weil er dazu nur Stiefel, Hose und Schürze trägt)- ist übersät mit kleinen Brandmalen in Form von schützenden Zwergenrunen.
Ob diese Obsession mit Brandmalen eine Form der religiösen Verehrung (des Thorak – für diejenigen, die von diesem Geheimnis wissen) ist, oder eine rein persönliche Angewohnheit oder gar seltsame Eigenart, darüber existieren im Dorf (geflüstert, hinter vorgehaltener Hand) unterschiedlichste Theorien.

Bio:

Gromril wurde von seinem Vater Azgranir (einem stolzen zwergischen Runenschmied) nach dem sagenumwobenen gefalteten zwergischen Stahl benannt.

Azgranir war ein höchst gelehrter Runenschmied, der sein Wissen in Geschichte und Schmiedekunst an seinen ältesten Sohn weitergab.
In der Schmiede des Vaters erfuhr und erlernte Gromril auch die starke Verbundenheit zu Thorak, dem zwergischen Gott der Schmiede.
Azgranir war sich sicher, dass die Dämoneninvasion hätte verhindert werden können, wenn sich alle Zwerge an die alten Lehren des höchsten zwergischen Gottes gehalten hätten.
Aus seiner Sicht gab es nur die Chance Thorak treu zu bleiben und seinen Regeln und Lehren zu folgen.
Gromril wurde in den alten Wegen des Glaubens erzogen, die aus der uralten Tradition der Zwerge stammt, als alle Schmiede auch einen Schrein des Thorak unterhielten und quasi als Priester fungierten.

Gromrils Vater starb bei einem Dämonenangriff, als er im Wald Pilze für einen traditionellen zwergischen Eintopf sammelte (zumindest erzählten dies die Soldaten, die den getöteten Azgranir ins Dorf trugen).
Gromril und sein jüngerer Bruder Galaznir (nach seinem goldenen Haar benannt) leisteten am Feuergrab ihres Vaters den Eid Azgranir an der Seite von Thorak mit Stolz zu erfüllen.

Gemeinsam betreiben die Brüder nun die väterliche Schmiede.
Galaznir glaubt ebenso fest an Thorak wie Gromril, jedoch hat nur Gromril die göttlichen Kräfte des Vaters geerbt.
Galaznir ist dafür der deutlich bessere Geschäftsmann.

Beide Brüder leben gemeinsam mit Galaznirs Ehefrau Bryn und dessen Tochter Stiorra neben der Schmiede.
Stiorra träumt davon eine der heldenhaften Schildmaiden aus den Legenden ihres Onkels zu werden und Dämonen zu jagen, eine Vorstellung die Bryn nicht besonders behagt.

Gromril Kharaknir

Pathfinder Rorian Blackburner1 Groll